Oletzko

.

Die Oletzkoer (Treuburger) Kleinbahn

 

Im Kapitel OLETZKO habe ich Informationen und Bilder über die Oletzkoer — später Treuburger — Kleinbahn zusammentragen. Die Bahn hieß, wie auch der Landkreis, erst ab 1933 Treuburger Kleinbahn. Die Stadt Oletzko (bis 1928 Marggrabowa) nannte sich schon ab 1928 Treuburg.

Nach Ende des Ersten Weltkrieges fand am 11. Juli 1920 im Abstimmungsgebiet Allenstein / Masuren eine Volksabstimmung statt, in der sich die Bevölkerung für eine Zugehörigkeit zu Ostpreußen (siehe Stimmzettel links) oder Polska–Polen entscheiden konnten. Es gab zwei Stimmzettel, die von Vertrauensleuten ausgegeben wurden.
Im Kreis Oletzko wurden nur zwei von 28.627 Stimmen für Polen abgegeben. Ein Ministerialerlass vom 21. Dezember 1928 genehmigte die Umänderung des Stadtnamens Marggrabowa in Treuburg. Am 27. Juni 1933 wurde dann auch der Kreis in “Kreis Treuburg” umbenannt. Die Umbenennung beendete die jahrzehntelange Verwirrung um die unterschiedlichen Namen von Stadt (Marggrabowa) und Kreis (Oletzko) und wurde von der Bevölkerung begrüßt.

Bereits 1884 fand diese Unordnung Ausdruck in einem Beschluß der Direktion der Ostbahn:
Die Direktion der Ostbahn hat beschlossen, den bisherigen Namen der hiesigen Station (Oletzko) vom 15.Oktober des Jahres ab in “Marggrabowa” umzuändern, wodurch dem großen Übelstand abgeholfen wird, Sendungen einmal (mit der Post) nach Marggrabowa, das andere Mal (mit der Bahn) nach Oletzko zu adressieren. So ist es auch häufig vorgekommen, daß Päckereien, die von den Adressaten bestimmt gewesen, auf anderen Bahnhöfen nicht angenommen werden, weil der Name als Bahnstation nicht bekannt war.
(aus Oletzkoer Zeitung v. 28.8.1884, zitiert nach GRENZ )

Ganz im Gegensatz dazu stehen die Umbenennungen durch die Nationalsozialisten, die 1938 die althergebrachten polnischen (masurischen) und altpreußischen Namen vieler Orte der Umgebung durch, historisch nur vereinzelt begründete, “rein deutsche” Bezeichnungen ersetzten.


Ich hoffe, daß Jarek mir hilft, aktuelle Bilder, vor allem von der südlichen Teilstrecke Marggrabowa (Treuburg)–Schwentainen, zusammenzutragen.

Treuburger Kleinbahnen (Wikipedia, stimmt auch nicht alles)
Fakten über die Treuburger Kleinbahnen
Hinweis auf meinen Oletzkoer-Kleinbahnen-blog

Olecka Kolejka Wąskotorowa
Olecka Kolej Dojazdowa

Stadtplan von Treuburg, (1960/61 von Paul Baumeister erstellt)
mit orientierendem Gleisplan des  Kleinbahnhofes und des gegenüberliegenden Reichsbahnhofes; maßstäbliche Pläne auf der Seite Kleinbahnhof Marggrabowa.

Horst-Wessel-Schule, Schlageter-Straße; und der größte Marktplatz Deutschlands hieß in jener Zeit Adolf-Hitler-Platz.