Zweiter Weltkrieg

 

1629-Gleiserweiterung,-Bahn

Ausbau des Bahnhofs Tollmingkehmen 1943

Im zweiten Weltkrieg wurden 1943 in Tollmingkehmen (Tollmingen) und Schackummen (Eichkamp) Bahnhofsanlagen und Gleisfelder erheblich erweitert. Bei Goldap wurde die Verbindungskurve (“Göringkurve”) am 19. Mai 1941 eröffnet und der Bahnhof Buttkuhnen ausgebaut.

Der Ausbau von Eichkamp hat sicher mit der sehr häufigen Anwesenheit Görings mit seinen beiden Sonderzügen Pommern I und II in der Rominter Heide (“Reichsjägerhof”) zu tun. ZEIGERT berichtet darüber, unter anderem auch, wie der gleichzeitige Aufenthalt des Führungszuges der Luftwaffe in Groß Kummetschen (Hermeshof) an der Strecke Goldap — Stallpönen, zu Betriebsstörungen geführt hat.
Zum Schutz wurde gemäß den folgenden Zeitzeugenberichten ein Flakbataillon im Bahnhof Eichkamp stationiert. Der erste Film zeigt kurze Szenen in der Rominter Heide, insbesondere einige Bilder im ausgebauten Bahnhof Eichkamp mit Blick vom Flakwagen in Richtung Bahnübergang nach Westen.

Schackummen-web

Film 1. Flakbataillon in der Rominter Heide.  — Bahnhof Schackummen (Eichkamp) — Blick vom Flakwagen eines Sonderzuges von Göring in Richtung Westen Bahnübergang Straße Oszeningken – Schwentischken

Das Reichskursbuch 1944/45 (bis auf weiteres) macht die schon vorher vorübergehend erfolgenden Betriebsstörungen  im Fahrplan amtlich. Hier sind Züge von Gumbinnen über Tollmingkehmen weiter in Richtung Goldap − allerdings auf der Strecke 137k und nur bis Hohenrode (Gr. Trakischken) − aufgeführt. Diese Züge (1490 und 1492, und in umgekehrter Richtung 1491) müssten in Tollmingkehmen (Tollmingen) Kopf gemacht haben. Der Bahnhof war ja jetzt groß genug. Von Hohenrode gab es nach Zeitzeugenberichten einen Schienenersatzverkehr nach Goldap.

RKB1944-kl

KBS 137h - 1944-45

 

In einem russischen blog livejournal (mebius777)  findet sich ein Luftbild mit der Ortsangabe Bahnhof Eichkamp. Zu erkennen sind zwei einzeln abgestellten Flakwagen des Göring-sonderzuges.

Eichkamp Livejournal 467016_900Ein weiteres Photo auf dieser livejournal-Seite zeigt, wie zwei Züge mit Abstand hintereinander fuhren; der erste diente als “Minenräumer”.
466802_900

 

Der zweite Film zeigt den Zug Görings bei der Ausfahrt aus Tollmingkehmen, der Einfahrt in Schackummen, einen SVT 137 im Bahnhof und Görings Abfahrt in die Rominter Heide. Hinter dem SVT fährt – nur kurz im Bild – eine BR 54 8-10 vor einem Personenzug in Richtung Szittkehmen.

Eichkamp-vierfach

Film 2. Görings Sonderzüge. Ausfahrt Tollmingkehmen, Einfahrt Eichkamp (Ostpr.), SVT 137, BR 54, Abfahrt zur Rominter Heide. Winter 1943/44

 

 Schließlich ein drittes “russisches” Bild, auf dem Göring (weißer Mantel) in Goldap aussteigt.

Göring Bhf Goldap

Göring am Bahnhof Goldap: SVT 137 Betriebsnummer 854

Es folgen Zeitzeugenberichte zum Bahnhof Eichkamp (Schackummen). Diese beschäftigen sich vorrangig mit den Geschehnissen im Oktober 1944, als die Rote Armee das östliche Ostpreußen einnahm.
Nähere Informationen über die Ereignisse entlang der Eisenbahnlinie Gumbinnen — Szittkehmen am ende des Zweiten Weltkrieges finden sich auf einer eigenen Seite. Über die Eisenbahnen rund um die Rominter Heide berichtet ZEIGERT auf den Seiten 70, 71 und 72 .